Elektrokleingeräte

Elektrokleingeräte umfassen Geräte deren größte Kantenlänge kleiner oder gleich 50 cm ist.

Dazu zählen Haushaltsgeräte; Geräte der Unterhaltungselektronik; Leuchten; Ton- oder Bildwiedergabegeräte, Musikausrüstung; elektrische und elektronische Werkzeuge; Spielzeug sowie Sport- und Freizeitgeräte; medizinische Geräte; Überwachungs- und Kontrollinstrumente; Ausgabeautomaten; Geräte zur Erzeugung elektrischer Ströme.

Wie zum Beispiel Staubsauger, Leuchten, Mikrowellengeräte, Bügeleisen, Toaster, Wasserkocher, elektrische Rasierapparate, Waagen, Taschenrechner, Radiogeräte, Hi-Fi-Anlagen, Rauchmelder, Thermostate, etc.

Elektrokleingeräte sind aufgrund der großen Vielfalt an Materialien, die zurückgewonnen werden können, die komplizierteste Fraktion.

Im Rahmen der Behandlung werden diese Geräte zuerst schadstoffentfrachtet, d.h. Batterien, Kabel, Toner und Kartuschen werden entfernt. Anschließend werden die Apparate geschreddert, Kunststoffe werden von Metallen separiert.

Recyclingprozess

  1. Manuelle Vorbehandlung
  2. Zerlegung
  3. Sortierung
  4. Schreddern
  5. Trennung

Wiedergewonnene Materialien

  • Kabel
  • Feine Materialien
  • Abfall
  • Einzelne Komponenten
  • Eisenmetall
  • Nichteisenmetall
  • Kunststoff