Häufig gestellte Fragen

WEEE (Elektroaltgeräte) & ElektroG

Was ist WEEE?

WEEE (von engl. Waste of Electrical and Electronic Equipment; deutsch: Elektro- und Elektronikaltgeräte bzw. EAG) ist der Industriebegriff für Elektroabfall, benannt nach der EU-Richtlinie, die dessen Beseitigung reguliert. Elektromüll ist weltweit der am schnellsten wachsende Abfallstrom.

EEE (Electrical and Electronic Equipment; deutsch: Elektro- und Elektronikgeräte) beinhaltet alles mit einer Batterie oder einem Stecker. Bitte beachten Sie, dass Leuchtstoffröhren und LED-Lampen ebenfalls als EEE/WEEE klassifiziert sind, während die herkömmlichen Glühbirnen von der EU-Richtlinie nicht umfasst sind.

In Deutschland regelt das ElektroG den Umgang mit Elektroaltgeräten und benennt die Verantwortlichen, die sich um die Sammlung und Entsorgung von Altgeräten kümmern müssen.

Was ist die WEEE-Richtlinie?

Die WEEE-Richtlinie wurde zur Reduktion der zunehmenden Menge an Elektronikschrott (WEEE), der auf Deponien entsorgt wurde, eingeführt. Die Richtlinie verlangt von den Produzenten von Elektrogeräten, für das Produktrecycling zu bezahlen, wenn die Geräte zu Abfall werden.

In Deutschland ist die WEEE-Richtlinie in Form des ElektroG umgesetzt worden. Das ElektroG regelt den Umgang mit Elektroaltgeräten und benennt die Verantwortlichen, die sich um die Sammlung und Entsorgung von Altgeräten kümmern müssen.

Wer bezahlt das WEEE-Recycling?

Hersteller und Importeure von Elektro- und Elektronikgeräten sind verpflichtet, sich um die Sammlung und fachgerechte sowie umweltschonende Entsorgung bzw. Recycling zu kümmern.

Um dieser Pflicht nachzukommen, müssen Hersteller sich vor der ersten Inverkehrbringung und dem ersten Anbieten von Elektro-/Elektronikgeräten bei der stiftung ear in Fürth registrieren und regelmäßig ihre Inverkehrbringungsmengen an die Stiftung melden. Aufgrund der Mengenmeldung entscheidet die stiftung ear dann vereinfacht dargestellt nach einem wissenschaftlich geprüften Berechnungsverfahren, wie die in Deutschland an den Sammelstellen (Wertstoffhöfen) anfallenden Altgeräte auf die registrierten Hersteller verteilt werden. Die stiftung ear verteilt Herstellern dann Abholanordnungen für Elektroaltgeräte und sog. Aufstellungsanordnungen für die gleichzeitige Bereitstellung eines neuen, leeren Sammelbehälters im Austausch für den abgeholten, vollen Behälter.

Die Kosten für die Abholung, Aufstellung und Verwertung muss der betroffene Hersteller tragen und damit trägt er seinen Teil zur Erfüllung der Herstellerpflichten aus dem ElektroG bei.

Wo kann ich Elektroaltgeräte entsorgen?

Fragen Sie Ihre Stadt- oder Gemeindeverwaltung oder besuchen Sie die Seite www.stiftung-ear, um die nächstgelegene Sammelstelle für Elektroaltgeräte zu finden.

 

Wofür wird WEEE verwendet?

Die Kunststoffe, Platinen, Leitungen, Metalle und Batterien können entnommen und zur Produktion neuer Produkte verwendet werden.

Was sind die Standardkomponenten eines Photovoltaik-(PV)-Systems?

Ein PV-System hat mehrere Komponenten: Gruppen von PV-Zellen, die “Module” genannt werden (auch bekannt als “Paneele”); mindestens eine Batterie; einen Laderegler oder Controller für ein autarkes System; einen Wechselrichter für ein System, das an ein Versorgungsnetz angeschlossen ist oder wenn Wechsel- statt Gleichstrom erforderlich ist; Verkabelung; und Befestigungsmaterialien oder einen Stützrahmen.

Unterliegen PV-Module der WEEE-Richtlinie und dem ElektroG?

Ja. Als Teil der WEEE-Richtlinie ist das Recycling von PV-Modulen in ganz Europa gesetzlich verpflichtend. Darüber hinaus bedeutet die Umsetzung der WEEE-Richtlinie in die Gesetzgebung der Mitgliedsstaaten, dass die Sammlung und das Recycling von PV-Modulen nunmehr unter die Herstellerverantwortung fallen.

In Deutschland gehören PV-Module ebenfalls in den Geltungsbereich des ElektroG.

Batterien

Was ist die Batterie-Richtlinie?

Die EU-Batterie-Richtlinie verpflichtet Hersteller von Batterien, für das Sammeln und Verwerten von Altbatterien zu bezahlen.

Was ist ein Rücknahmesystem für Batterien?

Alle Hersteller von Gerätebatterien müssen an einem Rücknahmesystem für Gerätealtbatterien teilnehmen, um die Sammlung und das Recycling der Altbatterien sicherzustellen.

In Deutschland müssen Batterierücknahmesystem von der Landesumweltbehörde zugelassen werden, in dem die Systeme Ihren Sitz haben.

Man unterscheidet in Deutschland das Gemeinsame Rücknahmesystem (GRS) und herstellereigene Rücknahmesystem wie ERP. Alle Rücknahmesysteme übernehmen für Hersteller von Gerätebatterien die gleichen Pflichten und müssen die gesetzlich vorgegebene Batteriesammelquote gemäß gesetzlichen Vorgaben erfüllen.

Worauf bezieht sich der Begriff „Batteriehersteller“?

Der Begriff „Batteriehersteller“ bezieht sich nicht nur auf die Hersteller von Batterien, sondern auch auf alle Unternehmen, die Batterien sowie Produkte, die Batterien beinhalten, erstmals in Deutschland anbieten und in Verkehr bringen.

Müssen alle Hersteller einem Batterierücknahmesytem beitreten?

Ja.

Wie werden die Batterien gesammelt?

Private Endkonsumenten können Altbatterien entweder beim nächsten Wertstoffhof abgeben oder überall im Handel, wo Batterien verkauft werden.

Wer bezahlt für das Batterie-Recycling?

Das Batteriegesetz verpflichtet die Hersteller, die Kosten für Sammlung und Verwertung (Recycling) von Batterien  zu tragen. für den Verbraucher ist die Batterierückgabe in Deutschland kostenlos.

Haben Sie noch weitere Fragen?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!