Elektrokleingeräte

Kleingeräte umfassen Geräte mit einer maximalen Kantenlänge von weniger als 50 cm. Dazu zählen Staubsauger; Teppichkehrmaschinen; sonstige Reinigungsgeräte; Geräte zum Nähen, Stricken, Weben oder zur sonstigen Bearbeitung von Textilien; Bügeleisen und sonstige Geräte zum Bügeln, Mangeln oder zur sonstigen Pflege von Kleidung; Toaster; Fritteusen; Mühlen, Kaffeemaschinen und Geräte zum Öffnen oder Verschließen von Behältnissen oder Verpackungen; elektrische Messer; Haarschneidegeräte, Haartrockner, elektrische Zahnbürsten, Rasierapparate, Massagegeräte und sonstige Geräte für die Körperpflege; Wecker, Armbanduhren und Geräte zum Messen, Anzeigen oder Aufzeichnen der Zeit sowie Waagen.

Elektrokleingeräte sind aufgrund der großen Vielfalt an Materialien, die zurückgewonnen werden können, die komplizierteste Fraktion.

Im Rahmen der Behandlung werden diese Geräte zuerst dekontaminiert, d.h. Batterien, Kabel, Toner und Kartuschen werden entfernt. Anschließend werden die Apparate zerschreddert, Kunststoffe werden von Metallen separiert.

Recyclingprozess

  1. Manuelle Vorbehandlung
  2. Zerlegung
  3. Sortierstation
  4. Schreddern
  5. Trennung

Wiedergewonnene Materialien

  • Kabel
  • Feine Materialien
  • Abfall
  • Einzelne Komponenten
  • Eisenmetall
  • Nichteisenmetall
  • Kunststoff